LETZTE PROJEKTE

Ausstellung Wohnraum schaffen 2016 am Campus Minden

Zeitraum: 31.01.2017 – 21.02.2017

Raum: Foyer des B-Gebäudes

Adresse: Artilleriestr. 9, 32427 Minden

Vom 31.01.2017 bis zum 21.02.2017 ist die Ausstellung „Wohnraum schaffen 2016“ zum gleichnamigen Wettbewerb der Architektenkammer Niedersachsen am Campus Minden zu sehen. Bei der Ausstellung handelt es sich um eine Dokumentation des 2016 gestarteten Wettbewerbes, welcher sich mit dem Thema „bezahlbarer Wohnraum“ befasst und vorbildliche Beispiele und Konzepte zeigt, welche aus dem Wettbewerb hervorgingen. Der Veranstalter der Ausstellung ist die gemeinützige Website Soziale Stadtbausteine.

Der Wettbewerb

In einem zweiphasig offenen Wettbewerb sollten Konzepte entwickelt werden, wie das örtliche Baugewerbe schneller als im konventionellen Bauen und dennoch in angemessener Qualität und Nachhaltigkeit Wohnungen zu bezahlbaren Kosten bauen kann. Dabei sollte das Augenmerk darauf liegen, trotz der bei den Baumaßnahmen gegebenen Dringlichkeit langfristig tragfähige und nachhaltige Lösungen zu entwickeln. Im Wettbewerb wurden die besten realisierbaren Lösungsansätze prämiert, diese sollen von den an der Auslobung beteiligten Realisierern mit den Preisträgern beispielhaft errichtet und zur Vervielfältigung und Nutzung durch Dritte in ganz Niedersachsen und Bremen und darüber hinaus bereitgestellt werden. Das Besondere an dem Verfahren war es, sechs Realisierer mit konkreten Realisierungsabsichten auf sechs Grundstücken in einem Verfahren zusammenzubringen und gleichzeitig nach allgemeingültigen, auf weitere Situationen übertragbare Lösungen zu suchen.

In der ersten Wettbewerbsphase waren daher ohne weitere Vorgaben zum Grundstück konzeptionelle, grundsätzliche Ideen gefragt. Die in einer ersten Jurysitzung ausgewählten Arbeiten wurden von der Jury jeweils einem der sechs zur Verfügung stehenden Grundstücke zugeordnet, so dass in der zweiten Wettbewerbsphase eine Anpassung des grundsätzlichen Konzepts an eine konkrete, städtebauliche Situation erfolgen konnte. Mit Preisen wurden schlussendlich vier Arbeiten für vier der sechs Grundstücke prämiert, die in eine konkrete Realisierung münden sollen.Darüber hinaus wurden acht Arbeiten mit Anerkennungen ausgezeichnet, die Ansätze für Realisierungen in anderen Situationen aufzeigen, die von der Wohnungswirtschaft in Zusammenarbeit mit den Verfassern hierfür weiterentwickelt werden können.

2017-06-11T16:34:29+00:00