Tagung „Wohnen für Alle“

Impulse, Austausch und Gespräche zu neuen Wohnmodellen

 

Foto Soziale Stadtbausteine Tagung 2017

Die Tagung in Hannover am 29.06.2017 im Historischen Museum von der FH Bielefeld / Campus Minden und Architektenkammer Niedersachsen war ein schöner Erfolg.

Die Teilnehmer der Veranstaltung kamen aus verschiedenen Bereichen, Vertreter von Städten und Kommunen, sowie Baugesellschaften gemeinsam mit Professoren, Studierenden aus der Leibniz Universität Hannover, der FH Bielefeld/Campus Minden und Kollegen aus der Architektur und Stadtplanung kamen zusammen, um die Vorträge der vier Referenten Franz Sumnitsch, BKK-3 aus Wien, Prof. Sergio Pascolo aus Venedig, Rainer Hofmann – bogevitschs buero aus Wien und Olaf Scheinpflug – Architektur Contor Müller Schlüter aus Wuppertal zu hören.

Das Thema Wohnen stand erneut zur Diskussion hinsichtlich einer komplexen Sicht auf zukünftige Versorgungsmöglichkeiten im Quartier und der Beschaffung von preiswertem Wohnraum vor dem Hintergrund steigender Baupreise. Die wachsenden energetischen Anforderungen sowie die Betrachtung einer integrativen Sozialen Mischung der Wohnquartiere waren ein weiterer inhaltlicher Schwerpunkt.

„Rainer Hofmann von bogevischs buero architekten & stadtplaner GmbH aus München stellte ausführlich seine aktuell beim Deutschen Architekturpreis mit einer Anerkennung ausgezeichnete Wohnanlage wagnisART in München vor. Das genossenschaftliche Projekt vereint große und kleine Wohnungen, multifunktionale Außenräume und gelungene Lichtführungen, sehr günstige und etwas gehobenere Mieten, vor allem aber vereint es die Menschen. Die genossenschaftlich organisierten Bewohner wirkten über zahlreiche, intensive Workshops an der inhaltlichen und gestalterischen Entwicklung der Gebäude mit und fühlen sich gerade durch diese partizipatorischen Prozesse heute vor allem zu Hause. Das Gefühl, an einem Ort verwurzelt zu sein, so Architekt Hofmann, fördere den Zusammenhalt der Gesellschaft und die Beteiligung der Einzelnen am Gemeinwohl.“ (L. Menz für das DAB 08.2017).

Den Hintergrund der Veranstaltung bildet die Informationsplattform www.soziale-stadtbausteine.de, die sich mit Projekten der FH Bielefeld / Campus Minden ab 2004 entwickelt hat und zeigt seit 2013 „Best Practice“ Beispiele aus der Architektur und Stadtplanung sowie Innovationen aus dem UniversalDesign. Der Schwerpunkt für 2016 ist das Thema: „Wohnen für Alle“ gewesen. Neben der Darstellung aktueller Partizipationsprozesse gilt das Interesse auch Organisations- und Fertigungsweisen.

„bei dieser Tagung (wurde) der Laubengang als flexibles, kostengünstiges Element gepriesen und mehr als Kommunikationsraum denn als Erschließung positiv besetzt. Franz Sumnitsch vom Büro BKK-3 aus Wien plädierte ebenso dafür wie Prof. Sergio Pascolo aus Venedig.“

„Olaf Scheinpflug vom Architektur Contor Müller Schlüter aus Wuppertal betonte einen weiteren Kostenfaktor: Die Vorfertigung. Diese reduziere Aufwand und Fehler auf der Baustelle sowie die Bauzeiten und lasse in Planung und Ausführung dennoch genügend gestalterische Spielräume. Tragkonstruktionen verringert er auf das statisch absolut nötigste. Gemeinsam mit einer Holzfassade reduziert er so die Energie und Emission und schafft Flexibilität in den Grundrissen – für heute und in der Zukunft.“ (L. Menz für das DAB 08.2017).

Die innovativen Konzepte der Vortragenden, die den Bogen von der Darstellung von Partizipationsprozessen, über gestalterisch anspruchsvolle Architektur bis hin zur praktischen Umsetzung spannten, fesselten die Zuhörer bis zum Ende der Veranstaltung.

Im Anschluss daran empfing die Architektenkammer Niedersachen zur Ausstellungs-besichtigung DAHEIM im Laveshaus. Die Veranstaltung endete am frühen Abend mit einem diskussionsfreudigen Ausklang und dem Ausblick auf das Thema des kommenden Jahres:

„Ländliche Lebensräume“, das sich in einem ähnlichen Format präsentieren wird verbunden mit Arbeiten aus der Hochschule. Studien und Vorträge hinsichtlich der Stärkung und Revitalisierung strukturschwacher Regionen werden dann im Focus stehen.

Prof. Dr. A. Uffelmann

2017-09-08T16:17:43+00:00