Wissenschaftliche Begleitung zum Modellvorhaben „Variowohnen“

„Hendricks zeichnet 20 Modellvorhaben zum „Variowohnen“ aus.“

Bundesbauministerin Barbara Hendricks hat auf der Baufachmesse bautec in Berlin 20 Modellvorhaben zum „Variowohnen“ der Öffentlichkeit vorgestellt, die mit 37 Millionen Euro aus dem Zukunftsinnovationsprogramm der Bundesregierung gefördert werden.

Das Wohnprojekt in Kassel entsteht als Teil des neuen Martini-Quartiers auf dem Grundstück einer ehemaligen Brauerei in Kassel und wird mit 1,8 Millionen Euro aus dem Förderprogramm Variowohnen unterstützt. Das neue Stadtquartier bietet interessante Denkanstöße zur Wiederbelebung von innerstädtischen Industrieflächen durch kleinteilige Nutzungsmischung aus Wohnen, Arbeiten, sozialen und kulturellen Angeboten. Das Modellvorhaben Variowohnen wird als Neubau unter Verwendung der Building Information Modeling (BIM) Methode in Form eines sogenannten BIM-Wohnungskonfigurators realisiert. Dabei soll die Verwendung der konfigurierbaren Planung für anpassungsfähige Wohnungen im gesamten Planungs- und Realisierungsprozess getestet werden. Neben der Bewertung der bauwirtschaftlichen Aspekte und der Effizienzsteigerung wird Wert auf die baukulturellen Qualitäten des Neubaus gelegt. Bei der Überreichung der Förderurkunde v. l. n. r. Robert Kaltenbrunner (BBSR), Markus Ernst (Variowohnen Kassel GmbH), Prof. Andreas Uffelmann (FH Bielefeld/Campus Minden), Prof. Bettina Mons (FH Bielefeld), Prof. Michael Eisfeld (Variowohnen Kassel GmbH) Barbara Hendricks (Bundesbauministerin)

Zitat: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Unter folgendem Link können Sie die weiteren teilnehmenden Projekte sehen:

Original Artikel auf der Seite des Bundesbauministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Copyright: BMUB/Sascha Hilgers

2018-03-12T09:25:48+00:00